Wenn Sie in der Fitnessbranche sind, haben Sie vermutlich das Gefühl, dass es hier etwas eng wird. Es scheint, als würde jeden Monat ein weiteres Fitnessstudio oder Fitnesscenter in Ihrer unmittelbaren Nachbarschaft eröffnet, was es äußerst schwierig macht, die Anzahl an Mitgliedern zu bekommen, die man benötigt, um nicht nur erfolgreich zu sein, sondern auch um sich über Wasser halten zu können.

Wie kann man sich in einem so gesättigten Raum von anderen abheben? Wie können Sie genügend Menschen anziehen, damit Ihr Unternehmen auch wirklich wächst und Sie Ihre Ziele erreichen? Die Antwort ist einfach — und man muss wirklich umdenken, um diese Idee erfolgreich umsetzen zu können.

WAS IST EIN GESÄTTIGTER VS. UNGESÄTTIGTER MARKT?

Wussten Sie, dass es im "Little Italy“ von San Diego 46 italienische Restaurants gibt? Und es handelt sich dabei nur um 0,5 km². Das ist ein ziemlich kleines Gebiet. Wie die alle überleben können? Gut … manche können’s nicht. Aber manche schon. Und die machen sich gut!

In San Diegos Little Italy hat man verstanden, dass, damit alle in dieser Gegend mit einem sehr ähnlichen Angebot erfolgreich sein können, sie zuerst den Gedanken, italienisch zu Essen verkaufen und daraus ein Erlebnis gestalten müssen.

Besitzer von Fitnessstudios und Fitnesscentren denken in Richtung Mangel, Knappheit, statt an Überfluss. Sie setzen eine Art von Denken ein, die in einem ungesättigten Markt oder einer ungesättigten Branche funktionieren würde.
Ich gebe Ihnen ein Beispiel:

Im vergangenen Monat habe ich mit einem Fitnessstudio gearbeitet, das sehr verärgert war, weil unser Unternehmen einen “Wettbewerber” als Kunde annahm. Dieses Studio befand sich nur 8 Kilometer von ihrem Standort entfernt. Jedes Studio zielt bei seiner Werbung auf einen Radius von 9 Kilometern, was etwa einer akkumulativen Werbezone von 18 Kilometer entspricht. Allerdings gab es 85.000 Menschen innerhalb der überlappenden Zone ihrer demographischen Zielgruppe (in der sie beide ihre Anzeigen den gleichen Personen zeigen konnten).

Wenn ich von einer demographischen Zielgruppe spreche meine ich 85.000 Personen im Alter zwischen 25 – 55, die im Umkreis von 9 Kilometer der Studios leben oder arbeiten und Interessen haben, die bei der Beschreibung dessen perfekten Kunden ideal wären.
Jedes Studio zielte auf eine Anzahl von 750 zahlende Mitglieder. Das wären dann 1.500 Personen. Was ist nun mit den andern 83.500 Personen, die auch zur demographischen Gruppe in ihrem Gebiet passen? Wo gehen die hin?
Kurze Antwort: Die meisten trainieren überhaupt nicht.
Was Little Italy weiß, die meisten Fitnessstudios aber noch nicht, ist, dass man den Leuten zuallererst die Idee von Fitness verkaufen muss.

WER IST WIRKLICH IHRE KONKURRENZ?

Zu oft besuche ich Fitnessstudios und bekomme zufällig Verkaufstaktiken oder Verkaufsstrategien von den Vertreibern mit und höre immer das Gleiche:

(BONUS: 15 simple und effektive Video-Ideen für Dein Studio)

“Wir von ABC Fitness gehen etwas anders vor. Wir glauben an [hier das eintragen, was alle anderen auch sagen]

“Wir legen den Schwerpunkt auf mehr Ergebnisse und Reslutate, als unsere Konkurrenz. Wir glauben, dass [hier das eintragen, was alle anderen auch sagen].

“Unsere Trainer hier bei ABC Fitness sind sehr erfahren. Wir stellen nicht irgendjemand ein. Alle unsere Trainer sind [hier das eintragen, was alle anderen auch sagen].

Ganz gleich ob Sie glauben, dass die anderen Fitnessstudios dasselbe sagen oder nicht. Es ist immer das Selbe. Ich hab es gesehen. Und ich sehe es nach wie vor, immer und immer wieder.

Hören Sie auf damit, der Welt nur davon zu erzählen, dass Sie anders und besser sind. Glauben Sie wirklich ein Großteil der Menschen würden sich zwischen Ihnen und einem anderen Fitnessstudio entscheiden? Das ist meistens nicht der Fall.
Ihre größte Konkurrenz ist nicht ein anderes Fitnessstudio. Ihre Konkurrenz ist alles andere. Sie konkurrieren mit ALLEM.

(BONUS: 15 simple und effektive Video-Ideen für Dein Studio)

Wenn „Sandra" ihren Gehaltsscheck erhält bestimmt Sie selber, wie sie Ihr Einkommen am liebsten einteilt. Erhält sie einen Gehaltsscheck über 2.000 €, ist der möglicherweise wie folgt aufgeteilt:

300 € dieses Schecks sind für Freizeitaktivitäten

400 € dieses Schecks sind für das Auto

900 € dieses Schecks sind für die Hypothek/Miete

usw.

Geld ist Geld. Und Sandra bekommt regelmäßig Geld. Und jedes Mal, wenn sie Geld bekommt, trifft sie eine Entscheidung. Sie kann wählen, ob sie es für ihre Fitnessziele ausgibt. Oder… sie kann wählen, ob sie es ausgibt für:

Den Basketballverein Ihres Sohns

Den Tanzunterricht Ihrer Tochter

Einen sehr notwendigen Familienurlaub

Verbesserungen im Garten

Weihnachtsgeschenke

Ein neues Telefon, Apple Watch, Tablet

Oder buchstäblich alles andere!

Sie sollten an Sandra nicht die Idee verkaufen, Ihr Fitnessstudio sei besser als Max Mustermanns Fitnessstudio. Stattdessen sollten Sie Sandra dabei helfen, ihr Fitness- und Gesundheitspotential zu realisieren und tiefer auf die Gründe eingehen, warum sie derzeit ihre Fitnessziele nicht als ihre Priorität sieht.
Erfahren Sie etwas über sie und die Herausforderungen, mit denen sie zu tun hat.
Wie sieht ihr Zeitplan aus? Wie verdient sie ihren Lebensunterhalt und wie hat sich das auf ihre Möglichkeit ausgewirkt, in Form zu bleiben. Wie viele Kinder hat sie und stehen die hierbei im Weg? Sind die Kinder das, was sie auch weiter als Grund vorschieben wird, nicht fit zu werden? Ist sie verheiratet?
Sie müssen nach den Schwierigkeiten suchen. Sandra weiß vielleicht nicht einmal, dass es die gibt.

Konzentrieren Sie sich also nicht auf Ihr Stück Kuchen. Konzentrieren Sie sich darauf, wie der Kuchen größer werden kann.
Denken Sie daran… die meisten Leute entscheiden sich nicht für ein anders Fitnessstudio als das Ihre. Sie entscheiden sich für etwas anderes als für Fitness. Aus diesem Grund sind die meisten Menschen nicht in Form. Würde sich jeder für ein Fitnessstudio entscheiden, wären wir eine ziemlich gesunde Gesellschaft.

(BONUS: 20 Punkte, die Deine Facebook-Seite auf das nächste Level bringen werden)

Seien Sie der- oder diejenige, die die Gemeinde verändert. Schaffen Sie eine Kultur, in der Sport machen und Fitness Priorität haben und was tolles sind. Vergrößern Sie einfach den Kuchen, statt ein etwas größeres Stück abzubekommen - genauso wie die 46 italienischen Restaurants es in Little Italy, San Diego machen!